Ausstellungseröffnung "Fauth fotografiert - Ein weststeierisches Hof-Atelier"

St. Peter im Sulmtal

Am 27. April 2017 fuhren an die 100 Personen aus dem Europadorf Sankt Peter im Sulmtal und der ganzen Region zur Ausstellungseröffnung „Fauth fotografiert – ein weststeirisches Hof-Atelier“ im Museum für Geschichte im ehemaligen Stadtpalais der Grafen Herberstein in der Sackstraße 16 in Graz. Die Ausstellung, welche von Dr. Heimo Hofgartner und Mag. Walter Feldbacher kuratiert wird,  ist das Ergebnis eines sensationellen Fundes von über 12.000 Glasplattennegativen am Heuboden der Enkelin des weithin bekannten Fotografenmeisters Franz Fauth sen., welcher von 1888 bis zu seinem Tod im Jahre 1947 in Korbin ein Fotoatelier betrieb und vorwiegend Porträts seiner Zeitgenossen anfertigte, aber auch alltägliche, außergewöhnliche, sowie festliche Anlässe aus dem Leben der Menschen für die Nachwelt festgehalten hat. In der äußerst interessant gestalteten Ausstellung sind noch bis 08. Oktober 2017 eine Auswahl dieser Werke, Dokumente und fotografische Geräte zu sehen und gewähren uns einen Einblick in eine versunkene Welt.

Besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang den beiden Kuratoren Heimo Hofgartner und Walter Feldbacher für die akribische Vorgangsweise und leidenschaftliche Hingabe bei der Aufarbeitung des sensationellen historischen Schatzes, sowie kooperativen Zeitzeugen, die ihre Erinnerungen an den Foto-Pionier Franz Fauth sen. und diese Epoche gerne preisgaben.

Das Fotografengewerbe wurde schließlich von Sohn Franz bis zu dessen Pensionierung weitergeführt und dann vom Neffen Karl Habenbacher, der das Handwerk bei seinem Großvater und Onkel gelernt hatte, übernommen und nach St. Martin verlegt. Die Enkelin des Foto-Pioniers, Frau Maria Fauth, ist begeisterte Hobby-Fotografin und bis dato in dankenswerter Weise für die Gemeinde St. Peter und die örtlichen Vereine als Bild-Chronistin tätig.

Der Besuch der Ausstellung kann allen an Geschichte Interessierten wirklich empfohlen werden. Im Palais Herberstein befindet sich derzeit weiters eine von Dr.in Bettina Habsburg-Lothringen kuratierte Ausstellung „Gesammelte Geschichte. Schaudepot“ mit Exponaten einer kulturhistorischen Sammlung mit dem Ziel, die ‚Kulturepochen des Landes von der früheren Zeit des Mittelalters bis zur Gegenwart‘ zu dokumentieren. Beide Ausstellungen wären doch ein Grund, unsere Landeshauptstadt in nächster Zeit zu besuchen! Das Motto des Museums lautet: Kommen Sie zu uns. Ihre Geschichte ist schon hier.

APa

Vorankündigungen

Unser Pfarrkaffee findet jeweils am letzten Sonntag im...weiter...

am Sonntag dem 28. Mai 2017 beim Rüsthaus ST. PETER im...weiter...

Am 10.06.2017 findet das St. Peterer Treffen des ÖKB St....weiter...

Teaser-Abschluss