Gemeindestrukturreform

Am Beginn der Legislaturperiode im Jahr 2010 hatte die Steiermark 542 Gemeinden und damit im Vergleich zu allen anderen Bundesländern die kleinteiligste Gemeindestruktur. 2015 werden es 285 Gemeinden sein.

Die durchschnittliche Einwohnerzahl je Gemeinde wird sich durch die Reform von 1.754 (Stand 2010) auf 3.342 erhöhen. Der österreichweite Durchschnitt liegt bei 2.840 Einwohner pro Gemeinde. Zu Beginn dieser Legislaturperiode lagen noch 32 Prozent aller österreichischen Gemeinden unter 1.000 Einwohner in der Steiermark. 2015 wird sich dieser Anteil auf 3,6 Prozent verringert haben. Im Gegenzug gibt es statt fünf Gemeinden mit über 10.000 Einwohnern ab 2015 nun 15 steirische Gemeinden.

Für den Bezirk Deutschlandsberg stellen sich die Veränderungen aktuell wie folgt dar (Einwohnerzahlt für die künftige Gemeinde):

Aibl, Eibiswald, Großradl, Pitschghau, St. Oswald ob Eibiswald und Soboth (6.719)
Gr. St. Florian und Unterbergla (4.297)
Lannach (3.319)
Pölfing-Brunn (1.673)
Preding (1.699)
St. Josef (1.401)
St. Martin i. S. und Sulmeck-Greith (3.149)
St. Peter i. S. (1.357)
Greisdorf, Gundersdorf und St. Stefan o. St. (3.625)
Garanas, Gressenberg, Hollenegg und Schwanberg (4.788)
Georgsberg, Marhof, Rassach, Stainz, Stainztal und Stallhof (8.498)
Wettmannstätten (1.540)
Limberg bei Wies, Wernersdorf, Wielfresen und Wies (4.430)

Vorankündigungen

Unser Pfarrkaffee findet jeweils am letzten Sonntag im...weiter...

am Sonntag dem 28. Mai 2017 beim Rüsthaus ST. PETER im...weiter...

Am 10.06.2017 findet das St. Peterer Treffen des ÖKB St....weiter...

Teaser-Abschluss